Journalist zeigt die Filmemacher von All Eyez On Me an

Während der Film über den Kult Rapper Tupac Shakur „All Eyez On Me“ weltweit die Kinos kickt, flattert bei den Produzenten nun eine Anzeige rein. Es geht um eine Urheberrechtsverletzungsklage die vom Journalisten Kevin Powell eingereicht wurde. Powell hatte Tupac im Jahr 1996 für das US-Hip Hop Magazin VIBE interviewed und sieht eine parallele zu seinem Interview.

„Nach vielen Gedanken und Beratungen mit vielen, einschließlich meiner Anwälte, habe ich eine Bundesklage gegen die Produzenten und Schriftsteller von ALL EYEZ ON ME, dem neuen Tupac Shakur Biopic, für Urheberrechtsverletzungen eingereicht“, schrieb er in einer Erklärung geschrieben Auf Facebook am Freitag (23Jun17).

Das Filmstudio Lionsgate und die Produzenten müssen nun dazu Stellung nehmen und sich verantworten. Der Film ist bei den Angehörigen sowie den Freunden des Rappers nicht gut angekommen, da einiges völlig falsch dargestellt wurde. Auch die Schauspielerin Jada Pinkett Smith ist von ihrem double nicht besonders begeistert gewesen.

Powell beabsichtigt zudem im nächsten Jahre eine Biografie über den legendären Rapper zu veröffentlichen.

You May Also Like

Pin It on Pinterest