We FFM – #3 Dim

Geboren in Frankfurt am Main, kam Dim bereits in jungen Jahren mit Rap in Kontakt. Seine ersten Aufnahmen entstanden noch in seinem Kinderzimmer, genau wie das erste Mixtape „RIPPED“, welches er zusammen mit Thelen Reebok Klassik aufnahm und in der ganzen Stadt verteilte. Über damalige Kontakte führte sein Weg einige Zeit später ins Jugendhaus Bornheim, wo er erstmals in einem profesionellen Studio sein Können unter Beweis stellen konnte.

Kurze Zeit später enstand sein erstes Solo-Release, das Mixtape „16yards„, welches 2007 im Untergrund für Furore sorgte. Neben seinen Aktivitäten als Solokünstler wurde er kurze Zeit später Teil der in Frankfurt bereits etablierten Randgruppe, die schon länger im Jugendhaus Bornheim ihre Musik produzierte. Im Laufe der Jahre kam es zu unzähligen Features, Tracks auf diversen Samplern und zu weiteren Releases, die den Bekanntheitsgrad des Rappers weiter steigerten.

Zu den eigenständigen Veröffentlichungen zählten „RIPPED Reloaded“ (2008), „Aladdim“ (2009) und das gemeinsame Album mit der Randgruppe „Hier Draußen“ (2012). Begleitet wurden die Releases von etlichen Auftritten, unter Anderem in der Batschkapp, im Sinkasten oder auf dem Frankfurter Museumsuferfest. Auch die Anzahl der Zusammenarbeiten mit verschiedenen Produzenten kann sich sehen lassen: Xplosive, Brian Uzna, KD Beatz, Keano, M.A.S und Jeff Mace sind nur einge der Namen. Ende 2012 kam es dann zum Bruch mit der Randgruppe und es war Zeit, den Weg fortzusetzen.

Es folgten zahlreiche Videos zu einzelnen Songs wie „Einfach So“ oder „Kampf gegen den Teufel“ als HDF auf Aggro TV. Weitere Auftritte wie beispielsweise im Dough House oder Airplays auf Planet Radio folgten. Zusammen mit seinen engsten Homies Heada und Gregpipe war und ist der Frankfurter Rapper stets am Puls der zeit. Connections zu Battlerap-Legende Dizaster, die Funktion als Jury-Mitglied beim Out4Fame Freestyle-Battle sowie überregionale Bookings bis ins tiefste Bayern sind nur einige Dinge, die Dim in Angriff genommen hat. 2015 erschien sein erstes offizielles Album „UGK“, gefolgt von der EP „Drive“ im Jahr 2017. Es bleibt abzuwarten, was als nächstes kommt. Eins ist jedoch sicher: es geht immer weiter.

Follow DIM VINCENT:
http://www.facebook.com/dim311
http://www.youtube.com/dimtelevision
http://www.instagram.com/dim_frankfurt
http://www.soundcloud.com/dim311
http://www.twitter.com/dim_frankfurt
http://www.snapchat.com/add/dim_vincent

Dim | Offical Website
„Drive“ – Die neue EP von Dim. Brandneue, energiegeladene Songs direkt aus Frankfurt. Seit seinem Album „UGK“ wurde es wieder ruhiger um den Untergrund-Künstler
dim311.de
Serdar

Pin It on Pinterest